Musical „Die Pantoffelpiraten“

Nun ist es wieder soweit!! Seit Jahresbeginn proben fast 80 Schüler und Schülerinnen der 3. und 4. Schuljahre der Regenbogenschule, die entweder zur Theatergruppe, der Band oder dem Piratenchor gehören, schon fleißig und mit viel Engagement für die anstehenden Aufführungen im Juni. Die Kinder lernen: „Pirat sein hat nichts mit der See zu tun. Pirat sein ist eine Einstellung“,denn Kapitän Augenklappe hat Angst vor allem, was mit Wasser zu tun hat – nicht nur Spülwasser oder Trinkwasser, sondern vor allem Meerwasser. Deshalb lebt die Piratencrew in der Delfinstraße in einer Wohngemeinschaft. Da übernimmt Klumpen Klaus das Regiment in der Küche. Er weiß: „Zum Klumpenbrei gehört auch noch ein Klumpen Rum!“ Die Piratencrew hat aber ein dickes Problem, das gar nichts mit Wasser zu tun hat. Um im Haus wohnen zu bleiben, müssen sie die Stromrechnung von 7.564 Talern und 21 Schillingen bezahlen. Allen ist klar: „Wir brauchen einen Schatz!“

Die kleinen Schauspieler und Schauspielerinnen haben bei der „Geiselnahme des Postboten“, und der damit verbundenen Sorge des gutmütigen Piraten Glatzen Gustav: „Wir müssen doch nicht wirklich gemein sein?“ viel Spaß. Doch alles wird gut! Da der freundliche Postbote, der als Geisel genommen wurde, anbietet, den Erpresserbrief mit der Lösegeldforderung der Piraten selbst im Postamt abzugeben – weil er ja gerade auf dem Weg dahin ist -sehen die Piraten ihn sowieso nie mehr wieder…

Bei den Proben wird die Theaterarbeit neben den verantwortlichen Lehrerinnen auch von einer Theaterpädagogin aus der Elternschaft unterstützt.Die rockige Musik des Musicals ist den Bandmitgliedern und dem Piratenchor schnell ins Ohr gegangen. Der Chor kann dabei natürlich nicht stillstehen, sondern bringt durch seine eigens  erdachten Tanzchoreographien zu den einzelnen gesungenen Liedern zusätzlich Bewegung ins Musical. Die 18-köpfige Piratenkinderband wird von 3 erwachsenen Musikern unterstützt. Doch die Erwachsenen geben u.a. dem rockigen Lied „Pantoffelpiratenalarm“ nur den letzten Schliff, denn die Kinder an den Flöten, Geigen, Gitarren,  Rhythmusinstrumenten, am Cello, Keyboard oder am Schlagzeug können die Shantys, Balladen und Rocksongs des Musicals schon toll zum Klingen bringen. Begleitet von viel Geduld und Lob für den großen Einsatz der Kinder wächst bei der Theatergruppe, der Band und dem Piratenchor – mit Kribbeln im Bauch – die Vorfreude auf die Aufführungen. Auch die vielen emsig für die Piratenkulissen, Bühnenbilder und maßgeschneiderten Kostüme arbeitenden Eltern freuen sich nun bald alles auf der großen Bühne des LVD zu sehen.  Und wenn alles klappt wie geplant, dann wird zum Schluss „gefeiert, bis die Kanonenrohre leer getrunken sind!“        

Termine sind:

Gesamtproben:

Freitag, den 10.6. von 9-13.00 Uhr

Dienstag, den 14.6. von 14.30 – 18.30 Uhr

Mittwoch, den 15.6. von 14.30 – 18.30 Uhr

Aufführungen:

Freitag, den 17.6. ab 10.30 Uhr

Samstag, den 18.6. ab 15.00 Uhr

Sonntag, den 19.6. ab 15.00 Uhr